Der Prozess des Buchdruckes ermöglicht es, Schrift und Bilder auf Flächen, zum Beispiel Papier, zu drucken. Dadurch können in kurzer Zeit viele Exemplare einer Schrift gedruckt und verbreitet werden. Der Buchdruck war ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte. Erstmalig konnte Wissen in Schriftform nahezu unbegrenzt weiter gegeben werden. Vergleichbare historisch wichtige Erfindungen sind die Schrift und der Computer. Dadurch, dass nicht mehr abgeschrieben werden musste, wurden Abschreibfehler vermieden und auch Autoren gewannen an Bedeutung. Zuvor konnte kaum nachgewiesen werden, wer etwas gesagt oder veröffentlicht hatte.

Der Buchdruck von Gutenberg
Der Name, den die meisten Menschen für gewöhnlich mit dem Begriff „Buchdruck“ verbinden ist Gutenberg. Seine Technik war im 15. und 16. Jahrhundert in ganz Europa verbreitet.

1458 wurde in Straßburg die erste Druckerei eröffnet, 1464 folgte Basel, 1565 Köln und Rom und 1482 in Wien. Russland folgte im Jahr 1563 und Mexiko 1593. Neben Büchern wurden in der Anfangszeit vor allem auch Ablassbriefe und Kalender gedruckt.